Unter Physiotherapie versteht man ganz allgemein Methoden, die helfen, mit natürlichen Mitteln gestörte Körperfunktionen zu behandeln unter besonderer Berücksichtigung der Muskeln, Knochen und Gelenke.
Unterstützt wird das "Heilen mit Händen" durch Anwendungen  physikalischer Verfahren mittels Strom, Wärme und Wasser.

Übung mit SchaukelbrettSchon seit meinem Studium hat mich die Idee begeistert, durch gezielten Einsatz der Hände Schmerzen von Tieren lindern zu können und ihre Beweglichkeit zu verbessern.
Durch meine erste Hündin Kira, die unter schwerer HD litt, kam ich zur Physiotherapie für Tiere. Durch sie konnte ich Kira die letzten Jahre eines langen Hundelebens erleichtern.

Wichtig für den Einsatz der Physiotherapie und der Osteopathie in meiner Praxis ist die genaue Untersuchung des ganzen Tieres in stressfreier Atmosphäre. Damit sich Ihr Vierbeiner in der fremden Umgebung eingewöhnen kann, erfolgt zunächst die Aufnahme des Vorberichtes: Lebens- und Krankheitsgeschichte des Tieres, häusliches Umfeld, Verhalten und Schmerzempfindlichkeit. Soweit Ihr Vierbeiner gehfähig ist, erfolgt die Ganganalyse vor der Praxis und erst danach die gründliche Untersuchung des ganzen Bewegungsapparates. Dafür nehme ich mir in der Regel mindestens eine Stunde Zeit.

Großen Wert lege ich auf eine gute Zusammenarbeit mit Ihrem Haustierarzt  oder dem überweisenden Kollegen, um alle wichtigen Informationen über ihren Vierbeiner berücksichtigen zu können. Für einen erfolgreichen Verlauf der Therapie entscheidend ist die Mitarbeit des Besitzers. So kann durch Übungen zu Hause die Therapie oft wirksam unterstützt werden.